Englische Kröpfer auf der Societe Nationale de Colombiculture/Frankreich

Vom 08.-11.12.2011 findet in Chambery, in den Französischen Alpen bei Grenoble/Albertville die Nationale Taubenausstellung (analog unserer VDT-Schau) statt. Ein großes Anliegen des Verbandes ist es, dieser Veranstaltung einen internationalen Charakter ist geben. Gemeldet wurden ca. 7500 Tauben. Bei den 93 verpflichteten Preisrichtern waren über 30 Preisrichter aus benachbarten Staaten (Italien, Holland, Rumänien, Österreich, Deutschland...), die in ihren Nationen als Spezialisten ihrer Rassen anerkannt sind, eingesetzt.

 

Ich hatte die Ehre für die Englischen Kröpfer verpflichtet zu werden.

 

 Aus Deutschland waren dabei: Erwin Sedlmeier/Brünner Kröpfer, Anton Hartl/Deutsche Schautauben, Heinz Abraham/Coburger Lerchen...)

 

Über 1000 km Anreise aus Holland oder Süditalien waren "normale Anreisewege". Wir hatten über 600 km Anreise, aber wir wurden mit großer Freude und Anerkennung erwartet. Alles war bestens organisiert und vorbereitet. Untergebracht in wohl temperierten Messehallen.

 

Ein paar Besonderheiten dieser Ausstellung möchte ich Euch berichten. Bei der Einlieferung der Tiere waren sehr viele Züchterfrauen dabei. Nach dem Einsetzen folgte ein gemeinsames sehr leckeres mehr gängiges Abendessen mit ca. 250 Personen. Erst danach, gegen 23.00 folgte die Preisrichterbesprechung, dort fungierte Kollege Jean-Louis Frindel als Dolmetscher.

 

Bewertet wurde nach dem internationalem Punktesystem. In den einzelnen Rassen und Farbenschlägen/-gruppen werden dann mit den Obleuten die Champions ausgesucht. Sonst gab es keine Preise!

 

Die Bewirtung erfolgt auf höchstem Niveau immer mit Wein ( Den Deutschen und Holländern fehlte natürlich das Bier, aber es gab in der Halle nur Wein und Kaffee!) und nimmt für unsere Verhältnisse viel Zeit in Anspruch. In Gesprächen mit französischen Kollegen wurde berichtet, dass das Essen auf kleineren Schauen durchaus schon mal länger dauert, als die Bewertung...Der Platz für die Bewirtung ist nicht in "irgend einem Eck", nein: Mitten in der Messehalle!!!!!!!!!

 

In Frankreich hat man alle Zeit der Welt, Geselligkeit und Gemütlichkeit verbunden mit einem leckeren umfangreichen Essen sind ein hohes Gut, auch unter Rassetaubenzüchtern. Man hatte den Eindruck, dass es bei dieser Veranstaltung nicht "nur" um schöne Tauben geht!

 

Im Gegensatz zu Deutschland, wo wir immer öfter in zu kalten Messehallen untergebracht sind und die Verpflegung der Preisrichter bereits oft rationiert ist! Es ist nun mal ein Unterschied, ob die Verantwortlichen als Ziel ein Event mit bleibender Erinnerung oder Gewinnmaximierung haben!!!!!!!!!

 

Tierqualität? In vielen Rassen konnte man sehr hochwertige Tauben sichten.

 

An Engländern waren vertreten:

  • 7 Großkröpfer weiß
  • 3 Großkröpfer schwarzgeherzt
  • 8 Großkröpfer dominant rotgeherzt
  • 2 Großkröpfer dominant gelbgeherzt
  • 10 Zwergkröpfer weiß
  • 12 Zwergkröpfer blaugeherzt

 

Die weißen und dominant rotgeherzten Großkröpfer in einer sehr hohen Qualität, auf unserem Niveau! Dort wurde auch jeweils ein Tier mit 97 Punkten herausgestellt. Bei den Zwergkröpfern war auffällig, dass fast alle Tiere Konditionsdefizite hatten. Die figürlich besten Tiere  Probleme mit der Mittelzehenstellung.

 

In Frankreich haben sind die Züchter der Amsterdamer Kröpfer, Brünnerkröpfer und Englischen Groß- und Zwergkröpfer  zu einem Club zusammengeschlossen. Leider mußten wir zur Kenntnis nehmen, dass der bisherige Vorstand , Zuchtfreund Gilles Gerbault, den Kampf gegen seine Krankheit verloren hat.

Anläßlich dieser Schau soll der sehr aktive Zuchtfreund Pronost als neuer Vorstand gewählt werden. Wir wünschen ihm eine glückliche Hand in der Führung.

 

Er hat zugesichert, dass Frankreich in Barchfeld vertreten sein wird!

 

Danke an den Ausstellungsleiter Phillipe HUDRY und sein Team, Frankreich/Chambery hat bei mir einen großartigen Eindruck hinterlassen und die Züchtergemeinschaft ist wieder stärker zusammengewachsen nicht zuletzt durch die Kontakte zu den jungen Kollegen nach Italien.

 

Reinhard Nawrotzky 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0